Am Wochenende vom 12. und 13. April zeigte die Trachtengruppe für einmal keine Trachtentänze, sondern ein lustiges Volksstück strapazierte die Lachmuskeln des zahlreich erschienenen Publikums.
Bei seinem Debüt als Regisseur verstand es Martin Bucher bestens, die Rollen den verschiedenen Schauspielern zuzuteilen.
Aus der jungen Anita Kathriner wurde das bucklige Chrüter-Anni, aus Yvonne Stocker eine vom Leben gezeichnete Bäuerin und aus dem eher ruhigen Seppi Müller ein redseliger Knecht.
Die bestens harmonierende Mischung aus unerfahrenen und versierten Theaterspielern hatte zur Folge, dass das Volksstück "Gliich und Gliich", beim Publikum bestens ankam und für viele Lacher sorgte.